1/6

Fussabdruck


„Der ökologische Fußabdruck von der Wiege bis zur Bahre“

Der Gedanke dass wir nicht Ressourcen ohne Ende haben soll uns täglich begleiten.

Das Wissen das die Wandlung dieser Ressourcen unsere Umwelt verändert, und nicht die Ressourcen an sich!

Beginnen wir mit kleinen Dingen!

Werden wir nicht extrem, sonst tun wir es am Anfang nur mit Widerwillen, und dann gar nicht mehr!

Denken wir daran wenn wir der Natur die Stoffe entnehmen, anders zusammensetzen, während dem wir die daraus entstandenen Produkte nutzen, und wenn wir sie wieder trennen und der Natur zurückgeben!

 

 

Grundsatz zum ökologischen Fußabdruck

Unseren Nachkommen einen positiven ökologischen Fußabdruck hinterlassen, heißt nicht das wir nur verzichten müssen, sondern damit beginnen freiwillig zu reduzieren, spüren das weniger mehr ist, und das etwas erst perfekt ist wenn man nichts mehr weglassen kann; (Albert Einstein). 

Die Ressourcen die wir einsetzen in Kombination einzusetzen. Die wichtigste Ressource dabei ist unser Verstand ….

 

Den Lift benutzen anstatt die Treppe, zum Fitnesscenter fahren das  Minuten entfernt ist… Zum ÖV fahren der Minuten weit weg ist... zum Einkaufen fahren auch wenn das Geschäft nur Minuten weit weg ist …Dann an diesen Orten noch Minuten Parkplatz suchen …. (nicht bewegen sondern CO2 in die Luft blasen)

und abends wieder erstaunt die tiefe Zahl auf dem Schrittzähler betrauern …………“

 

Ohne Mehraufwand und Verzicht, ja sogar mit einem monetären Vorteil, kann ich mir ein gutes Gefühl und der Welt einen Nutzen verschaffen.

 

 

BS16: Räume für kombinierte  Zwecke verwenden, ohne bei der einzelnen Nutzung auf Komfort verzichten….

Es geht um Raumkombinationen bei denen die Raumgestaltung mit einem Raumkonzept dem Bedürfnis angepasste, temporäre mehrfach Nutzung von Raum und Gegenständen definiert. 

Eine Raumgröße definieren bei der genug Platz ist für jede, getrennte, einzelne Anwendung!

 

Im BS16 sollen querdenkende, Rücksicht nehmende Menschen einkehren und sich austauschen und inspirieren lassen; nicht solche die ein steriles, leises, anonymes, weiß poliertes, perfektes Hotel suchen.....eben anderen Gäste

BS16 soll nicht  nur schlafen, arbeiten, essen und trinken sein, sondern Leben und Denken!

BS16

Mit Kombinationen den Raum nutzen!

Kombinieren; anstatt verschwenden!

Wie Luft und Wasser ist der Raum ein wichtiges Element!

 

Kurze Wege, wo immer das möglich ist!

 

Nur benutzen und bezahlen was im Moment auch wirklich gebraucht und gewünscht ist!

BS16 fragt.

Was brauchen wir?

Was wollen wir?

Was ist genug?

Was ist zu viel?

Was ist zu wenig?

Für mich, für andere, für alle!

 

 

Der positive ökologische Fußabdruck im und um BS16 ist

Der Bau vom Haus

Die Kombination von Größe und Zweckmäßigkeit der Räume

Die Bewirtschaftung vom Haus

Die Lage vom Haus mit der Anbindung an Straße und Schiene (Bahn und Auto)

In wenigen Minuten alle möglichen Aktivitäten erreichen.

Die grüne Natur vor dem Haus

Das Zentrum der Bundes-Stadt sehr nahe

 

6 Dinge unter dem Kriterium vom ökologischem Fußabdruck:

Leben, denken, arbeiten, schlafen, essen und trinken.

Nur bezahlen was der Gast braucht und auch benutzt;
wie Fläche, Zeit und Dinge!